„Älterwerden“ in Hennef

Ein Jahr sind engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Fachleute in verschiedenen thematischen Arbeitsgruppen der Frage nachgegangen, was nötig ist, um in Hennef selbstbestimmt älter zu werden. Die Ergebnisse liegen jetzt vor und ein konkretes Projekt wurde bereits umgesetzt: das neue Seniorenportal der Stadt Hennef im Internet. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden am 13. November im Ausschuss für Generationen, Soziales und Integration vorgestellt, dann kurz vor Weihnachten 2014 – zusammen mit der neuen Website seniorenportal.stadt-hennef.de – öffentlich präsentiert und sollen nun weiter bearbeitet sowie nach Möglichkeit umgesetzt werden. Im kommenden Jahr sollen die Arbeitsgruppen erneut ihre Arbeit aufnehmen, um die einzelnen Projekte und Handlungsempfehlungen weiter zu begleiten.

Die bereits umgesetzte Website „Seniorenportal Hennef“ als ein erstes konkretes Ergebnis fußt auf der Überlegung, eine Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf die Bedürfnisse von älter werdenden Menschen aufzubauen. Darüber hinaus haben die Arbeitsgruppen diverse Handlungsempfehlungen vorgelegt, denen zufolge die Stadtverwaltung im Fortgang des Projektes ein Konzept zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum und neuen Wohnformen für älter werdende Menschen, ein Konzept für eine Mitfahrzentrale sowie ein Konzept zur Förderung von ehrenamtlichen Engagement erarbeiten wird. Im Generationenhaus soll zudem eine Beratungsstelle „Älterwerden“ unter Einbeziehung vorhandener Beratungsangebote eingerichtet werden, dies hat der Ausschuss für Generationen, Soziales und Integration bereits beschlossen.
In Arbeitsgruppen sollen im Sinne einer seniorengerechten Mobilität in Hennef Barrieren im öffentlichen Raum identifiziert und beseitigt werden sowie Hilfen zur Nutzung des ÖPNV erarbeitet werden. Es sollen neue und allgemein zugängliche Angeboten für älter werdende Menschen entwickelt und Sportangebote gefördert sowie erste Überlegungen für ein Konzept zur Unterstützung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen angestellt werden.

Neben den regelmäßigen Treffen der Arbeistgruppen wird sich die Steuerungsgruppe „Älterwerden“ einmal im Quartal treffen und die Ergebnisse wie schon bisher bündeln.

Von der Auftaktveranstaltaltung 2013 bis Dezember 2014

„Älter werden kann niemand aus seinem Leben ausklammern.“ Mit diesen Worten eröffnete Vizebürgermeister Thomas Wallau im Dezember 2013 die Auftaktveranstaltung in der Meys Fabrik zu dem Thema „Älter werden in Hennef – Mitreden und Mitgestalten“, bei der rund 100 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine erste Ideensammlung zu den Themen Wohnen/Mobilität, Pflege/Gesundheit und Bildung/Kultur/Freizeit und Ehrenamt erarbeitet.
Im Kern ging – und geht – es um eine Weiterentwicklung der Angebote für ältere Menschen in der Stadt Hennef, ein Prozess, der die Akteure über die kommenden fünf bis zehn Jahre begleiten wird. Mit der Leitlinie „Älterwerden“ hatte das Amt für soziale Angelegenheiten die Grundlage zu dem Thema geschaffen, das dann im Ausschuss für Kultur, Generationen und Soziales vorgestellt und einstimmig beschlossen wurde.

Während der Auftaktveranstaltung wurden Arbeitsgruppen ins Leben gerufen, die sich von Februar bis August 2014 einmal monatlich getroffen und – moderiert von Annette Küpper, Lebens-Wert Hennef (www.lebens-wert.org) – mit unterschiedlichen Aspekten des Themas auseinandergesetzt haben. Ziel war es, nach einem Jahr ein Handlungskonzept „Älterwerden“ in der Stadt Hennef zu präsentieren. Die Arbeitsgruppe Wohnen/Mobilität befasste sich mit dem Bedarf an altersgerechten Wohnraum, neuen Wohnkonzepten und die Gestaltung des Wohnumfeldes. Die Arbeitsgruppe Pflege/Gesundheit beschäftigte sich mit dem Thema der Weiterentwicklung von Betreuung- und Pflegeleistungen sowie der Weiterentwicklung von Angeboten zur Gesundheitsförderung von älteren Menschen. Die Arbeitsgruppe Bildung/Kultur/Freizeit und Ehrenamt arbeitete an den Themen Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebote von und für älter werdende Menschen.

Die in den Arbeitsgruppen entwickelten Ideen wurden durch die Steuerungsgruppe „Älterwerden“ gebündelt, die eigens für diesen Prozess gegründet wurde. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Politik, dem Seniorenbüro, der Altenhilfe und der Verwaltung. Die Ergebnisse wurden in einer Broschüre zusammengefasst.

Mitwirkende weiter willkommen

Insgesamt haben sich in den Arbeitsgruppen und der Steuerungsgruppe mehr als 70 Personen an dem Prozess aktiv beteiligt. Im kommenden Jahr sollen die Arbeitsgruppen erneut ihre Arbeit aufnehmen, um konkrete Themen weiter zu behandeln. Dazu sind interessierte Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich erneut zu beteiligen. Weitere Informationen dazu gibt das Amt für soziale Angelegenheiten der Stadt Hennef, Maike Weingarten, Tel.: 02242 / 888128, E-Mail: Maike.Weingarten@hennef.de. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Seniorenportal Hennef

Eines der zahlreichen Ergebnisse der Arbeitsgruppen ist der Wunsch nach besseren, allgemein zugänglichen Informationen zum Thema „Älterwerden“. Um dem gerecht zu werden, hat das Amt für soziale Angelegenheiten mit Unterstützung des Presseamtes den Aufbau eines Seniorenportales der Stadt Hennef im Internet in die Wege geleitet. Das Portal ist somit das erste ganz konkrete Ergebnis des Prozesses und ab sofort online unter unter seniorenportal.stadt-hennef.de zu erreichen. Zu finden sind dort neben aktuellen Berichten und Hinweisen zahlreiche Informationen zu den Themen Aktiv im Alter, Wohnen und Mobilität sowie Gesundheit und Pflege, außerdem Beratungsstellen und Ansprechpartner. Vereine, Organisationen und Dorfgemeinschaften haben in der Rubrik „Seniorenmagazin“ die Möglichkeit, aktuelle Informnationen und Angebote zu veröffentlichen.

Die Website ist in das gesamte Online-Angebot der Stadt eingebunden und auch über www.hennef.de direkt zu erreichen.

Downloads



Kontakt

Stabstelle Inklusion/Älterwerden der Stadt Hennef

Ansprechpartnerin Seniorenporal 

Ramona Schmidberger

Tel.    0 22 42 / 888 563
Fax    0 22 42 / 888 7563
ramona.schmidberger(at)hennef.de

Generationenhaus
Humperdinckstr. 24-26, 53773 Hennef

Zimmer 1.20

Bitte achten Sie bei der Übertragung der E-Mail-Adresse auf die Änderung von [at] in @