Besuchsdienst der Bürgerstiftung Altenhilfe wieder aufgenommen

Nach einer gut zweimonatigen Pause nimmt die Bürgerstiftung Altenhilfe ihren Besuchsdienst seit Anfang des Monats langsam wieder auf

Nach einer gut zweimonatigen Pause nimmt die Bürgerstiftung Altenhilfe ihren Besuchsdienst seit Anfang des Monats langsam wieder auf. Um Seniorinnen und Senioren zu schützen, waren nicht nur die offenen Angebote des Seniorenbüros ausgesetzt worden, sondern auch die Betreuung demenzkranker Bürgerinnen und Bürger durch das Team qualifizierter Helfer sowie die Alltagsunterstützung hilfsbedürftiger Seniorinnen und Senioren. Lediglich einige wenige Notfälle wurden in der Zeit der Kontaktsperre weiterhin versorgt – vornehmlich mit Einkäufen.

Die Ausgangs- und Besuchsbeschränkungen haben die Senioren in den vergangenen Wochen als besonders schlimm empfunden und die fehlenden sozialen Kontakte haben sie sehr belastet. Vor allem Demenzkranke haben für die Beschränkungen kaum Verständnis. So wundert es nicht, dass sich der Zustand einiger Senioren verschlechtert hat.

Umso mehr dürfen sie sich nun wieder auf regelmäßigen Kontakt zu ihnen vertrauten Personen freuen. Unter Beachtung der vom Gesundheitsamt empfohlenen Abstands- und Hygieneregeln, zu denen u. a. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gehört, können die Helfer die Betreuten wieder zu Hause besuchen.

Die Gruppenbetreuung wird aktuell noch nicht wieder aufgenommen, auch die Angebote des Seniorenbüros finden derzeit noch nicht statt.

Weitere Informationen zum Besuchsdienst erhalten Sie bei Dr. Jutta Hartmann, Koordinatorin für das Demenzprojekt, Telefon: 0 22 42 88 85 66, E-Mail: hartmann@altenhilfe-hennef.de und auf der Internetseite der Stiftung: www.altenhilfe-hennef.de