Rikschafahrten zum Friedhof

(21.9.2021, ms) Der Verein „Radeln ohne Alter Hennef“ bietet ab dem 11 .Oktober in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle „Inklusion/Älterwerden der Stadt Hennef“ Rikscha Fahrten zu den Friedhöfen in Hennef-Warth oder Hennef-Geistingen an.

(21.9.2021, ms) Der Verein „Radeln ohne Alter Hennef“ bietet ab dem 11 .Oktober in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle „Inklusion/Älterwerden der Stadt Hennef“ Rikschafahrten zu den Friedhöfen in Hennef-Warth oder Hennef-Geistingen an. Mobilitätseingeschränkte Seniorinnen und Senioren werden zuhause abgeholt und nach dem Besuch des Friedhofs wieder zurück gefahren. In Absprache mit der Friedhofsverwaltung dürfen die Rikschas die Friedhöfe befahren. Das Angebot ist im Stadtzentrum Hennef und im Umkreis der beiden Friedhöfe verfügbar, soweit die Wege mit der Rikscha gut befahrbar sind.

Sofern Seniorinnen und Senioren eine Begleitung benötigen, um in die Rikscha einzusteigen, ist eine Begleitperson erforderlich. Die Rikscha bietet auch im beschränktem Maße Platz, um Blumen und eine Gießkanne zu transportieren. Das Angebot ist kostenfrei und wird zunächst bis Jahresende angeboten. Abhängig von der Akzeptanz wird der Test in ein Regelangebot überführt.

Interessenten können sich bei der Stabstelle „Inklusion/Älterwerden“ anmelden oder nähere Informationen einholen. Telefon Doris Hofmann: 02242/888-560 oder E-Mail: doris.hofmann(at)hennef.de.